2019,  Buch,  gelesen,  Leseliste,  Rezension,  Thalea Strom

Puppenspiel – Thalea Storm und Birgit Otten [Rezension]

WERBUNG
Ich habe das E-Book “Puppenspiel” von den Autoren kostenlos zum lesen und rezensieren bereit gestellt bekommen.

“Puppenspiel” ist der Auftackt “Whitehill Mysteries” von Thalea Storm und Birgit Otten. Er beträgt 160 Seiten in der gedruckten Ausgabe und kostet in dieser 4,99 Euro. Die “Whitehill Mysteries” hat aktuell eine Episode, aber es werden noch 11 weitere in den nächsten Monaten erwartet. Jede Episode ist eine eigene Geschichte und können daher unabhängig von einander gelesen werden.

Glaubst du eigentlich an Geister?
Jeder kennt sie, die unheimlichen Geschichten, die sich um das verlassene Herrenhaus Whitehill Manor ranken. Die Bewohner der Kleinstadt Little Ivy meiden diesen Ort – er soll verflucht sein und Unglück bringen. Doch ausgerechnet dorthin muss Callie mit ihren Eltern ziehen.
Ein uraltes Puppenhaus, das sie in dem Anwesen entdeckt, ist das schaurige Ebenbild des riesigen Gebäudes, und schon bald scheinen die Dinge aus dem Ruder zu laufen. Callie stößt auf die schockierende Geschichte eines kleinen Mädchens, das einst auf Whitehill Manor lebte, und bringt sich und ihre Familie damit in Lebensgefahr.
Denn in dem alten Gemäuer sind dunkle Mächte erwacht, vor denen es kein Entkommen gibt…

https://thalea-storm.com/puppenspiel-whitehill-mysteries/

Beginnen wir mal damit, Callie näher zu betrachten. Callie ist die Protagonistin in “Puppenspiel” und lebt zusammen mit ihren Eltern. Nachdem Callies Vater das verlassene Herrenhaus Whitehill gekauft hat, bleibt Callie keine andere Wahl als mit ihren Eltern dorthinzu ziehen. Callie ist ein Charakter, den ich selber gerne zur Freundin hätte. Sie hat tolle Freundinnen und pflegt ihre Freundschaften. Auf der anderen Seite, zieht sie sich im Laufe der Geschichte immer mehr von ihnen zurück und erzählt ihnen nichts mehr von den seltsamen Geschehnissen von in Whitehill. Das finde ich persönlich ein bisschen schade und nur bedingt verständnisvoll, da Callie für mich eher so wirkte, als würde sie Violet und Melissa immer alles gerne erzählen.

In der (kurzen) Geschichte treten Collies Eltern auf, welche mir von Anfang an sehr sympaitsch sind. Sie sind gute und besorgte Eltern die sich wirklich lieben und durch dick und dünn miteinander gehen. Dieser Aspeckt hat die gesamte Geschichte für mich sehr Sympatisch gemacht! Neben den Eltern lernen wir drei von Callies Freunden kennen: Melissa, Violet und Daniel. Alle drei wurden nicht tief dargestellt, was mir ein bisschen gefehlt hat. Gerade von den zwei Mädels hätte ich sehr gerne sehr viel mehr erfahren wollen. Dies hätte mir ein bisschen mehr erklärt und ich hätte ihre Handlungen besser verstehen können.

Kommen wir zum Plot der Geschichte. Da kann ich nur sagen WOW! Große Meisterleistung! Durch die gesamte Geschichte hindurch wurde eine sehr gute Spannung aufgebaut und diese ebenso gehalten. Es hat total viel Spaß gemacht, sich eigene Theorien aufzustellen wieso etwas passiert oder eben nicht passiert. Der Höhepunkt der Geschichte war On-Point und ich konnte mein Kindle von der ersten Minute an nicht aus der Hand legen. Das Ende war ein bissche plötzlich und abrupt – da hätte ich mir auf jeden Fall noch mehr gewünscht! Die Geschichte war logisch und die Handlungen am Ende des Buchs abgeschlossen. Die Atmosphäre in dem Buch war sehr spanned und mystisch. So wie es sich gehört für eine Mysic Serie.

Der Schreibstil war – wie man es Thalea kennt – sehr locker und flüssig. Zwar wurde aus der Ich-Perspektive geschrieben (was eigentlich so gar nicht meins ist!) aber ich konnte es sehr gut lesen. Jedoch muss ich sagen, dass ich Sätze wie “Hätte ich damals schon gewusst, dass…” nich lesen kann und nicht lesen mag. Sie sind für mich ein viel zu großer Spoiler und nehmen ein Teil der Spannung raus. Zwar ist das in “Puppenspiel” nur einmal vorgekommen, aber es hat meinen Lesespaß eingeschränkt.

Als Fazit möchte ich sagen, dass mir das lesen von “Puppenspiel” sehr gut gefallen hat. Die Geschichte war flüssig, logisch und einfach super spannend! Hier und da hätte ich mir mehr Informationen, mehr Charakterstärke und Charaktertiefe und auch ein ausführlicheres Ende gewünscht, aber trotzdem ist “Puppenspiel” ein gutes Buch! Ich würde eine Empfehlung aussprechen, auch wenn ich glaube, dass man für “Puppenspiel” ein bisschen stärkere Nerven haben sollte.

Alles Liebe,
Anjey

Die Rechte für das Cover und der Klappentext liegen bei Thalea Storm und Birgit Otten. Die Quellen hierfür sind die Website von Thalea Storm bzw. habe ich das Cover von ihr geschickt bekommen.

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere